Charterfeier Lions Club Vulkaneifel

beeindruckender Festakt mit zahlreichen Gästen am 24. Mai 2014

feierliche Gründung des Lions Clubs Vulkaneifel am 24. Mai 2014

Der im Dezember 2013 gegründete Lionsclub Vulkaneifel ist am 24. Mai feierlich in die weltweite Gemeinschaft der über anderthalb Millionen Lions aufgenommen worden. Distriktgovernor Prof. Dr. Heribert Häusler überreichte dem Gründungspräsidenten Siegfried Czernohorsky die Charterurkunde, die zuvor von allen Mitgliedern unterschrieben wurde. Vorstandsmitglied Elvire Wagner schilderte die zügige Gründung des Clubs aus der Perspektive der "Neumitglieder". Der Club verfügt inzwischen über 30 Mitglieder - Frauen, Männer und Familienmitglieder.
Der junge und nun „offizielle“ Lionsclub Vulkaneifel ist – wie alle Lions – dem Grundsatz „We serve“ verpflichtet. Der Lions Club Vulkaneifel setzt sich im Rahmen seiner Hauptactivity „Kindern eine Zukunft” für benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Vulkaneifel ein und unterstützt Kinder und Jugendliche in Rwanda, dem Partnerland des Landes Rheinland-Pfalz in Afrika. Activity Beauftrage Maaike Thijs stelle die sozialen und karitativen Aktivitäten des Clubs vor.
Darüber hinaus engagiert sich der Club für Activities der internationalen Lionsorganisation, wie z.B. die Diabetes Initiative im Benin. Schatzmeister Theo te Baay überreichte dem Distriktgovernor eine Spende zur Unterstützung der Lions Diabetes Initiative im Benin.
Erste Maßnahmen konnten bereits umgesetzt werden: Ein zweijähriges schwerstbehindertes Kind benötigt dringend zur Aufnahme in die integrative Kindertagesstätte ein spezielles Pflegebett. Hierfür übernehmen die Mitglieder des Lions Clubs und der Förderverein des Clubs die Kosten. An einer Lösung mithelfen will der LC auch in einem anderen Fall. Ein 15-jähriges Mädchen aus Sri Lanka, das mit seinen Eltern im Landkreis Vulkaneifel wohnt, benötigt einen Treppenlift, da es stark gehbehindert ist und nicht mehr in sein Zimmer in der ersten Etage getragen werden kann. In Rwanda finanzieren Mitglieder des Clubs für zehn Schülerinnen eine dreijährige Berufsausbildung im Internat der Schule „APECAS“, rund. 40 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Kigali. Ziel der Initiative ist es, jungen Mädchen mit einer Berufsausbildung eine Lebensperspektive zu vermitteln und ihnen die Möglichkeit zu geben, für ihren eigenen und den Unterhalt ihrer Familien zu sorgen. In Zusammenarbeit mit dem Weingut Henn-Schwaab in Kinheim (Mosel) und dem Dauner Künstler Karl-Heinz Schmitz wurde eine Weinedition auf den Weg gebracht, deren Erlös ebenfalls der Hauptactivity „Kindern eine Zukunft“ zufließt.
Zur Charterfeier, an der auch viele Gäste aus anderen Serviceclubs der Region teilnahmen, schrieb Landrat Heinz Peter Thiel in einem Grußwort: „Die staatliche Förderung hat ihre Grenzen, daher ist es enorm wichtig, dass es Gemeinschaften wie den Lions Club gibt, der die staatlichen Förderungen ergänzt und hier zusätzliche Hilfe global, aber ganz besonders auch direkt vor unserer Haustür ermöglicht. Gerade Kinder und Jugendliche sind unser aller Zukunft.“

Charterfeier des Lions Clubs Vulkaneifel